Home

Home · 03.09.2018
Das Jahr 2018 lief für den Schuheinzelhandel bisher recht enttäuschend. Ultimo Juli schlossen sechs Monate mit einem Umsatzminus ab, lediglich der April brachte ein Plus. Insgesamt musste der stationäre Schuhfachhandel im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang von durchschnittlich etwa 1,5 Prozent hin-nehmen. Dabei taten sich die kleinen und mittleren Fachgeschäfte beim Umsatz oftmals deutlich schwerer als die Großfilialisten, die über Flächenexpansion und höhere Anteile im...
Home · 31.08.2018
Der Verkaufsdatenbericht (SLSRPT), der im Rahmen des EDI-Datenaustausches vom Handel an Lieferanten gesendet wird, ist im Allgemeinen kartellrechtlich unproblematisch. Kritisch wird es aber, wenn erzielte Verkaufspreise (Produkt und erzielter Preis an der Kasse) im SalesReport übermittelt werden. Denn Hersteller dürfen über diesen Weg nicht versuchen, Einfluss auf die Verkaufspreise ihrer Handelskunden zu nehmen. Dies untersagt das Kartellrecht. ...
Home · 31.08.2018
Am 25. Mai 2018 trat das neue Datenschutzrecht (DSGVO) in Kraft. Bisher ist es im Schuhhandel nicht zu nennenswerten Abmahnungen gekommen. Auch halten sich die Datenschutzbehörden im Moment noch zurück. Dies dürfte sich nach Meinung von Experten allerdings in den nächsten Monaten ändern. Problematisch für alle Handelsunternehmen ist, dass es nach wie vor rechtliche Grauzonen im Datenschutzrecht gibt. Und immer wieder geraten neue Bereiche in den Fokus, ...
Home · 30.07.2018
Hilfreich bei der Order ist eine von den Fachverbänden Textil, Schuhe und Lederwaren entwickelte Kalkulations-App. Dieser „Handelskalkulator“ wurde für Smartphones und Tablets konzipiert. Die App ist sowohl für Android- als auch für Apple-Geräte verfügbar und bietet verschiedene komfortable Kalkulationsfunktionen. So lässt sich der Verkaufspreis (brutto und netto), der Netto-Einkaufspreis sowie die Handelsspanne als Aufschlag bzw. Abschlag errechnen, ...
Home · 30.07.2018
Auch wenn das erste Halbjahr im Schuhhandel mehr als enttäuschend verlief und höhere Restlagerbestände als sonst drücken: Jetzt gilt es, die anstehende Orderrunde konzentriert anzugehen und für frischen Wind in den F/S-Sortimenten 2019 zu sorgen. Und: Für Einkaufsprofis ist der Messebesuch keine Kür, sondern Pflicht! Schließlich sollen aktuelle, sich am Zeitgeist orientierende Sortimente für den Schuheinzelhandel dafür sorgen, dass die Kunden auch künftig noch in die Geschäfte kommen. ...
Home · 30.07.2018
Der Schuhfachhandel ist – auch dank der branchenspezifischen, mittelstandsorientiert aufgestellten Schuhplattformen wie Schuhe.de oder Schuhe24.de – im Internetvertrieb mittlerweile recht aktiv. Befragungen des BDSE zeigen, dass gut ein Drittel der Unternehmen im Online-Business in irgendeiner Form tätig ist. Das Ausmaß der Online-Vertriebsaktivitäten ist allerdings sehr unterschiedlich. ...
Home · 20.07.2018
Aktuell gibt es im Einzelhandel bereits zahlreiche Reduzierungsaktionen. Seinen Abschluss und Höhepunkt findet das Saisonende aber erst mit dem bundesweiten Start in den Sommer-Schluss-Verkauf (SSV) am Montag, dem 30. Juli 2018. Die Handelsverbände Textil (BTE) und Schuhe (BDSE) haben im Vorfeld allen Textil- und Schuhgeschäften empfohlen, sich an dieser Saison-Abschluss-Aktion zu beteiligen. ...
Home · 25.06.2018
Obwohl die Umsatzentwicklung der laufenden Saison alles andere als zufriedenstellend verläuft, sollte der Schuheinzelhandel an der Preisfront Ruhe bewahren und nur mit Bedacht und sehr gezielt den Rotstift anlegen. Bei vielen Kunden besteht nach wie vor Nachholbedarf, den es mit auskömmlichen Margen zu bedienen gilt. Zumal sich ein wachsender Anteil an Kunden zwar früh in der Saison über das aktuelle Schuhangebot informiert, dann aber Dank eines Überangebots ...
Home · 25.06.2018
Die Vergaberegeln für die EAN/GTIN zur Identifikation von Artikeln werden sich ab 1. Januar 2019 ändern. Durften Lieferanten nach den GS1-Regularien bisher verbrauchte GTIN – frühestens 36 Monate nach der letzten Lieferung an den Einzelhandel – für andere (neue) Artikel wiederverwenden, ist dies künftig nicht mehr möglich. Dies gilt im übrigens ebenfalls für die Eigenmarken des Einzelhandels. Künftig darf danach eine einmal vom Lieferanten vergebene GTIN nicht mehr wiederverwendet werden.
Home · 28.05.2018
Die Warenverfügbarkeit im stationären Schuhhandel muss angesichts des wachsenden Online-Handels unbedingt erhöht werden. Denn es wird immer wichtiger, auch vor dem Hintergrund rückläufiger Kundenfrequenzen die Conversionrates und Kundenbons zu steigern, um auch künftig noch rentabel wirtschaften zu können. So haben digitale Regalverlängerungssysteme ein hohes Potenzial, sowohl die Umsätze als auch die Kundenzufriedenheit und Kundenbindung im Schuhfachhandel zu verbessern.

Mehr anzeigen