· 

Online-Anteile im stationären Schuhhandel: noch meist niedrig

Der Schuhfachhandel ist – auch dank der branchenspezifischen, mittelstandsorientiert aufgestellten Schuhplattformen wie Schuhe.de oder Schuhe24.de – im Internetvertrieb mittlerweile recht aktiv. Befragungen des BDSE zeigen, dass gut ein Drittel der Unternehmen im Online-Business in irgendeiner Form tätig ist. 

Das Ausmaß der Online-Vertriebsaktivitäten ist allerdings sehr unterschiedlich. Eine Fachverbands-Umfrage im Frühjahr 2018 im Schuh- und Lederwarenhandel gibt hierzu näheren Aufschluss: Zwei Drittel der stationären Unternehmen, die auch via Internet verkaufen, erzielen bislang lediglich Online-Umsatzanteile von unter 5 Prozent. Bei fast der Hälfte der Mehrkanal-Geschäfte bleibt der Anteil sogar noch unter ein Prozent. Auf der anderen Seite erreicht jedes zehnte Multichannel-Unternehmen im Schuh- und Lederwarenhandel bereits einen Online-Anteil von 20 Prozent und mehr.

 

Die Wachstumsdynamik im Online-Business dürfte anhalten. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass sich in den nächsten Jahren die Relation Online/Offline weiter zugunsten des Internet-Verkaufs verschieben wird.