· 

Mieten: Jetzt nachverhandeln!

Aufgrund der schwierigen Umsatzentwicklung leiden viele Schuheinzelhändler unter anhaltendem Kostendruck. Zumindest bei den Mietkosten zeichnet sich nun Entlastung ab. So sprach der Immobiliendienstleister JLL unlängst von einer Trendwende bei den Mieten im innerstädtischen Einzelhandel. Andere Quellen berichten, dass zum Beispiel die Mieten in Spitzenlagen zuletzt um bis zu 50(!) Prozent gefallen seien. Aber auch an schwächeren Standorten dürften die Mieten derzeit bröckeln, insbesondere wenn größere Leerstände die Standortattraktivität belasten.

Daraus folgt: Unternehmen sollten ggf. mit ihrem Vermieter nachverhandeln. Zudem eröffnet die aktuelle Situation die Möglichkeit, als Mieter zu bezahlbaren Konditionen von einer frequenzschwächeren in eine frequenzstärkere Lage zu wechseln.