chrom vi

Chrom VI zählt zu den wichtigsten Allergenen, die bei Hautkontakt u.a. Ekzeme hervorrufen können. Es entsteht meist im Verlauf oder nach der Gerbung, wenn diese nicht nach neuesten Verfahrens- und Qualitätsstandards durchgeführt wird.

 

Seit dem 14. August 2010 ist Chrom VI über die 18. Verordnung zur Änderung der deutschen Bedarfsgegenständeverordnung (BGVO) verboten. Diese umfasst alle Bedarfsgegenstände aus Leder, die dazu bestimmt sind, nicht nur vorübergehend mit dem menschlichen Körper in Berühung zu kommen. Betroffen sind damit u.a. Schuhe, Lederbekleidung, Taschen, Rucksäcke und Brustbeutel. Chrom VI darf in diesen Artikeln nicht nachweisbar sein.